Alpaka und ihr Vlies

Vlies der Götter

Haltbar wie Schafwolle, schimmernd wie Seide, weich wie Cashmere, warm und leicht wie Gänsedaunen; so beschreibt man den herausragenden Tragekomfort von Kleidungsstücken aus Alpakafaser.
Der Grund hierfür liegt an der Feinheit und der Struktur der Faser. Die Alpakafaser wird in Micron gemessen; je feiner die Faser, umso niedriger die Zahl und umso höher der Wert. Baby-Alpaka mit 20,1 bis 23 Micron- oder Baby-Royal mit unter 20 Micron ist am wertvollsten und teuersten.

Also die Alpakafaser ist in Micron gemessen: 15 – 28 Micron fein, Schafwolle hat 40 – 60 Micron! Also ist diese doppelt so dick, infolge dessen auch doppelt so schwer!

Die Alpakafaser gibt es in mehr als 22 Naturfarben!
Bei welchem anderen Nutztier gibt es diese Farbvielfalt?
Diese Eigenschaften erlauben es, Kleidungsstücke in verschiedenen Farben herzustellen, ohne dass diese eingefärbt werden müssen. Schon hier gibt es gerade bei vielen Allergikern sehr viele Vorteile. Vorteilig für Allergiker dürfte auch den ganz geringen Lanolinanteil der Alpakafaser sein; dies macht die Kleidungsstücke hypoallergen.

An der Faser ist der „Temperaturausgleich“ aufgrund des strukturellen Aufbaues hervorzuheben. Die Fasern haben innen einen Hohlraum. Bei Kälte halten Produkte aus Alpakafaser sehr warm und bei Wärme fühlen sie sich durch die hohe Feuchtigkeitsaufnahme und Atmungsaktivität sehr angenehm an. Durch die hervorragende Feuchtigkeitsaufnahme der Alpakafaser können Flüssigkeiten (z. B. Schweiß) aufgenommen werden, bevor sich die Kleidungsstücke feucht anfühlen. Dies macht auch die „Alpakabetten“ sehr interessant. Durch diese Eigenschaften kann ein erholsamer und gesunder Schlaf gefördert werden, weil man sich nicht „im Schweiß“ badet.

Wegen dem immer stärker ansteigenden Gesundheitsbewusstsein möchten immer mehr Menschen auf natürliche Kleidung zurückgreifen. Hierzu gehört der Verzicht auf Chemie oder Kunstfasern. So steigt der Bedarf immer mehr an.

Die Alpakafaser ist ein stetig nachwachsender, natürlicher Rohstoff und gewinnt im europäischen Raum immer mehr an Bedeutung.